In die­ser Woche war das Land­ho­tel Alt­jo­cke­ta unse­re Unter­kunft sowie Aus­gangs­punkt der Aktivitäten.

Bereits beim Früh­sport konn­ten wir, nach der Über­win­dung eini­ger Höhen­me­ter, die Ruhe und die Schön­heit der Natur geniessen.

Eines unse­rer Zie­le der gemein­sa­men Wan­de­run­gen war der Juli­us-Mosen­turm. Hier wur­den wir mit einer wun­der­schö­nen Aus­sicht auf die Tal­sper­re Pöhl, dem vogt­län­di­schen Meer, belohnt. Am fol­gen­den Tag erkun­de­ten wir die Umge­bung der Tal­sper­re und wan­der­ten ent­lang der Rod­lera Bucht, von wel­cher wir immer wie­der den wun­der­ba­ren Blick auf das Was­ser genies­sen konnten.

Unter Beglei­tung und fach­kun­di­ger Bera­tung zu ess­ba­ren Wild­pflan­zen wan­der­ten wir am letz­ten Tag ent­lang der Wei­ßen Els­ter bis zur Burg­rui­ne Liebau. Der Fluss­lauf bie­tet durch den Wech­sel von Strom­schnel­len und seich­ten Pas­sa­gen ein wun­der­vol­les Bild der Natur.

Bogen­schie­ßen bei BOW­MENTS, Yoga mit HERZ­KÖR­PER­GEIST  sowie die  Ent­span­nung in der haus­ei­ge­nen  Sau­na sorg­ten für wei­te­re Abwechs­lung und berei­cher­ten die Woche.

Impres­sio­nen unse­rer Aktivitäten

1 Kommentar

  1. Sei dabei beim Fas­ten­wan­dern, ler­ne Dei­nen Kör­per ken­nen und wenn Du Glück hast beglei­tet Dich eine ganz tol­le Truppe.
    Ich bin an mei­ne Gren­zen gesto­ßen, die ich nie erwar­tet hät­te. Es war ein rei­ni­gen­des und zu gleich ein befrei­en­des Gefühl.
    Ich hat­te Glück, vie­len Dank an alle und ganz beson­ders an Anke Köhler.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert